Seit Juni unterstützen wir offiziell das Projekt „Monatshygiene“ in Ramechhap (Nepal) – der Link verrät mehr zu den Hintergründen: https://stiftung-soz.de/projekte/monatshygiene/

Ein Wandel im Umgang mit der Menstruation ist nur mit entsprechendem Hintergrundwissen und Aufklärung möglich.

Ein wichtiger Schritt war am 05. August das „Training der Trainer“ durch BSN – BSN wurde dabei von „Days for Girls“ fachlich unterstützt.

Schwerpunkt dieser Ausbildung war die Menstruationshygiene-Erziehung. Dazu brachte BSN Lehrer und Gemeindevertreter aus Ramechhap zusammen. Teilnehmer waren nicht nur Frauen, sondern auch einige Männer.

Gleich zu Anfang bestätigte sich, dass die Menstruation in der nepalesischen Gesellschaft mit Tabus, Geheimniskrämerei und Scham verbunden ist.

Das Ziel ist, einfache, lokale, sichere und umweltfreundliche Lösungen zu finden und die Einstellung aller Beteiligten zur Menstruation zu ändern. Der Umgang mit der Monatshygiene soll neu definiert werden und der Stolz und die Würde der Frauen gewahrt bleiben.

Die Teilnehmer wurden mit wiederverwendbaren Binden, einem Flipchart und Kurzfilmen versorgt, die ihnen helfen werden, über die Monatshygiene in ihren Schulen und ihrer Gemeinschaft zu diskutieren.

Es geht nicht nur um die Verteilung von Damenbinden: Um echte Fortschritte zu erzielen, muss das Schweigen gebrochen, Wissen vermittelt und der Umgang mit den Binden exakt erläutert werden – von der Wiederverwendung der Binden bis zur Entsorgung.

Die Stiftung übernimmt ein Jahr lang den überwiegenden Teil der Kosten des gesamten Ausbildungsprogramms und für die Binden.

Blog-Beitrag BSN: https://bajrasamajnepal.wordpress.com/2019/08/05/redefining-menstruation-pride-dignity-of-a-women/

Comments are closed.

Post Navigation