Selbst gebackene Weihnachtsplätzchen, Punsch und Glühwein konnten neben Selbstgebasteltem aus Afrika und Bietigheim am Stand der Stiftung gekauft werden.

Besonders erfreulich – auch die Familien und insbesondere die Kinder des Teams unterstützen die Stiftung tatkräftig. Ganz nebenbei werden die Freunde auch gleich noch zu Unterstützern.

Den gesamten Erlös erhalten die geförderten Projekte.

Der von der Stiftung Soziale und Ökologische Zukunft erstmals ausgeschriebene Sozial- und Umweltpreis richtet sich an Schülerinnen und Schüler, Schülergruppen oder ganze Klassen.
Es werden Projektideen gesucht, die einen sozialen oder ökologischen Ansatz haben.
Der Wettbewerb ist mit einem Preisgeld in Höhe von 2.000 € dotiert und wird zukünftig jährlich stattfinden. Der Betrag dient als Anerkennung bisheriger Projekte oder kann auch zur Umsetzung eines zukünftigen Projekts genutzt werden.
Einsendeschluss für Projektideen ist der 15.01.2016. Die siegreichen Projekte werden durch eine Jury ausgewählt. Mitglieder der Jury sind:

  • Jürgen Kessing | Oberbürgermeister der Stadt Bietigheim-Bissingen
  • Traute Theurer | Vorsitzende des Dachverbands Natur Bietigheim-Bissingen e.V.
  • Bernhard Ritter | Geschäftsführender Pfarrer der Gesamtkirchengemeinde Bietigheim
  • Dr. Hartmut Brösamle | Vorstand der Stiftung für Soziale und Ökologische Zukunft

Stifter des Preises ist die Stiftung Soziale und Ökologische Zukunft, deren Ziel es ist, Projekte zu unterstützen oder zu initiieren, die anderen Menschen helfen oder die dem Umwelt- und Klimaschutz dienen.

Ausführliche Beschreibung: Sozial- und Umweltpreis Bietigheim-Bissingen

Wie jedes Jahr haben die Kinder der Fribolinstraße im Rahmen des jährlich stattfindenden Straßenfestes wieder Geld für einen guten Zweck gesammelt.

Die letzten zwei Monate wurde dafür gebastelt und gebacken und ein Glücksrad und eine Schokokuss-Schleuder gebaut.

Neben verschiedensten Papierbasteleien gab es Versteinerungen, bemalte Steine, Sterne und Kürbisse zu kaufen oder zu gewinnen.

Der große Hit war jedoch die Schokokuss-Schleuder.

So kamen inklusive der Spenden der Eltern 300 € für die Stiftung zusammen.