Seit Juni unterstützen wir offiziell das Projekt „Monatshygiene“ in Ramechhap (Nepal) – der Link verrät mehr zu den Hintergründen: https://stiftung-soz.de/projekte/monatshygiene/

Ein Wandel im Umgang mit der Menstruation ist nur mit entsprechendem Hintergrundwissen und Aufklärung möglich.

Ein wichtiger Schritt war am 05. August das „Training der Trainer“ durch BSN – BSN wurde dabei von „Days for Girls“ fachlich unterstützt.

Schwerpunkt dieser Ausbildung war die Menstruationshygiene-Erziehung. Dazu brachte BSN Lehrer und Gemeindevertreter aus Ramechhap zusammen. Teilnehmer waren nicht nur Frauen, sondern auch einige Männer.

Gleich zu Anfang bestätigte sich, dass die Menstruation in der nepalesischen Gesellschaft mit Tabus, Geheimniskrämerei und Scham verbunden ist.

Das Ziel ist, einfache, lokale, sichere und umweltfreundliche Lösungen zu finden und die Einstellung aller Beteiligten zur Menstruation zu ändern. Der Umgang mit der Monatshygiene soll neu definiert werden und der Stolz und die Würde der Frauen gewahrt bleiben.

Die Teilnehmer wurden mit wiederverwendbaren Binden, einem Flipchart und Kurzfilmen versorgt, die ihnen helfen werden, über die Monatshygiene in ihren Schulen und ihrer Gemeinschaft zu diskutieren.

Es geht nicht nur um die Verteilung von Damenbinden: Um echte Fortschritte zu erzielen, muss das Schweigen gebrochen, Wissen vermittelt und der Umgang mit den Binden exakt erläutert werden – von der Wiederverwendung der Binden bis zur Entsorgung.

Die Stiftung übernimmt ein Jahr lang den überwiegenden Teil der Kosten des gesamten Ausbildungsprogramms und für die Binden.

Blog-Beitrag BSN: https://bajrasamajnepal.wordpress.com/2019/08/05/redefining-menstruation-pride-dignity-of-a-women/

Die Stiftung Soziale und Ökologische Zukunft schreibt zum dritten Mal den Sozial- und Umweltpreis Bietigheim-Bissingen aus. Gesucht werden dabei Projekte und Projektideen, die einen sozialen oder ökologischen Ansatz haben.

Teilnahmeberechtigt sind einzelne Schülerinnen und Schüler, Schülergruppen, ganze Klassen, Konfirmandengruppen, kirchliche Jugendgruppen oder sonstige Jugendgruppen aus Bietigheim-Bissingen. Einsendeschluss ist der 28.02.2019.

Das Preisgeld in Höhe von 2.000 € dient als Anerkennung bisheriger Projekte, kann jedoch auch zur Umsetzung eines zukünftigen Projekts genutzt werden.

Ausführliche Beschreibung:

Manchmal hilft aller guter Wille nicht: Aufgrund der Urlaubszeit konnte das Team der Stiftung 2018 leider nicht am Willkommensturnier für die Asylbewerber teilnehmen.

Aber: Die Organisation wurde vollständig vom Arbeitskreis Asyl übernommen. Die Sozialarbeiter des Landkreises haben die Gäste bewirtet, unsere Stiftung hat die Kosten übernommen. 10 Mannschaften haben gespielt, davon 8 Flüchtlingsmannschaften und 2 „lokale“ Teams. 

Mit seiner Familie hat Dr. Hartmut Brösamle im August das von unserer Stiftung unterstützte Waisenhaus besucht. Es ist ihm wichtig, dass er selbst oder Personen seines Vertrauens regelmäßig vor Ort überprüfen, ob die von uns unterstützten Projekte die Spendengelder auch entsprechend dem Stiftungszweck einsetzen.

Der Empfang im Waisenhaus war sehr herzlich. Als Geschenke bekamen die Kinder einen ganzen Koffer voll mit Outdoor-Spielsachen. Sie machen einen fröhlichen Eindruck und gehen regelmäßig in die Schule. 

In den kommenden Monaten stehen wichtige Veränderungen im Waisenhaus an: Das jetzige Waisenhaus wurde beim großen Erdbeben 2015 stark beschädigt. Dank der Hilfe einer Schweizer Hilfsorganisation, die das Waisenhaus schon seit Langem unterstützt und dessen größter Geldgeber ist, können die Kinder in wenigen Monaten in ein neues Gebäude umziehen. Dieses liegt zentraler im Ort als das bisherige und direkt neben der Schule. In Abstimmung mit den anderen Hilfsorganisationen, die das Waisenhaus unterstützen, wurde entschieden, das Waisenhaus unter neuer Leitung weiterzuführen. Nach dem Umzug wird die Stiftung das Engagement im Waisenhaus noch verstärken und die kompletten Kosten für das Essen der Kinder übernehmen. Wir rechnen hierfür mit Kosten von etwa 25.000 € pro Jahr.

Link zum Projekt „Waisenhaus in Kathmandu“

Im Herbst 2016 war Dr. Hartmut Brösamle mit seinen beiden Söhnen zum Trecking in Nepal. Dabei haben sie auch ein Waisenhaus in der Nähe von Kathmandu besucht. Im Waisenhaus leben über 60 Waisen und werden dort unabhängig von Herkunft und Religion liebevoll betreut. Staatliche Unterstützung erhält das Waisenhaus nicht und ist somit auf die wenigen Spender angewiesen. Wir haben entschieden, dass wir ab sofort dafür Sorge tragen, dass das Grundnahrungsmittel Reis ausreichend zur Verfügung steht, um alle Kinder zu versorgen. Das bedeutet, dass wir nun monatlich die Kosten für etwa 1.000 kg Reis tragen.

Link zum Projekt „Waisenhaus in Kathmandu“

Unser Projekt in Ecuador läuft gut – im Rahmen einer privaten Reise hatte Claudia Steidle die Möglichkeit, das Hogar Santa Lucía und insbesondere verschiedene Einrichtungen der „Fundación Tierra Nueva“ zu besuchen.

Sie wurde von allen Seiten sehr herzlich aufgenommen und bekam den Eindruck, dass unsere Unterstützung dort gut angelegt ist und hier tatsächlich nachhaltig Hilfe geleistet wird, die mit viel Liebe, aber auch Kompetenz bei denen ankommt, die sie wirklich benötigen und leider oft vergessen werden.

Link zum Projekt „Kinderhaus „Hogar Santa Lucia

Der von der Stiftung Soziale und Ökologische Zukunft ausgeschriebene Sozial- und Umweltpreis richtet sich an Schülerinnen und Schüler, Schülergruppen oder ganze Klassen. Anfang 2016 wurden erstmals aus sieben Bewerbungen die Preisträger ermittelt. Gleich vier Projekte gefielen der Jury so gut, dass der Preis unter ihnen aufgeteilt wurde.

2017 wird der Sozial- und Umweltpreis erneut vergeben. Gesucht werden Projektideen, die einen sozialen oder ökologischen Ansatz haben.
Das Preisgeld in Höhe von 2.000 € dient als Anerkennung bisheriger Projekte, kann jedoch auch zur Umsetzung eines zukünftigen Projekts genutzt werden.
Einsendeschluss für Projektideen ist der 15.01.2017. Die siegreichen Projekte werden durch eine Jury ausgewählt. Mitglieder der Jury sind:

  • Jürgen Kessing | Oberbürgermeister der Stadt Bietigheim-Bissingen
  • Traute Theurer | Vorsitzende des Dachverbands Natur Bietigheim-Bissingen e.V.
  • Bernhard Ritter | Geschäftsführender Pfarrer der Gesamtkirchengemeinde Bietigheim
  • Dr. Hartmut Brösamle | Vorstand der Stiftung für Soziale und Ökologische Zukunft

Stifter des Preises ist die Stiftung Soziale und Ökologische Zukunft, deren Ziel es ist, Projekte zu unterstützen oder zu initiieren, die anderen Menschen helfen oder die dem Umwelt- und Klimaschutz dienen.