Reis für Waisenkinder

Winter 2016 | Reis für die Waisenkinder


Kathmandu (Nepal) | Status: Aktuell

In Kathmandu, der Hauptstadt Nepals, leben über eine Million Menschen. Bei dem schweren Erdbeben 2015 gab es zahlreiche Tote, zehntausende Menschen wurden obdachlos. Die Bevölkerung leidet bis heute unter den Folgen der Katastrophe, der Wiederaufbau geht nur langsam voran. Viele Kinder leben auf der Straße, sie haben kein Zuhause und niemanden, der sich um sie kümmert.

Projektidee

Stiftung Soziale und Ökologische Zukunft_WaisenhausIm Herbst 2016 war Hartmut Brösamle mit seinen beiden Söhnen zum Trecking in Nepal. Dabei haben sie auch ein Waisenhaus in der Nähe von Kathmandu besucht. Da der Besuch angekündigt war, wurden die drei mit viel Freude und mit Tanzaufführungen begrüßt. Im Waisenhaus leben über 60 Waisen und werden dort unabhängig von Herkunft und Religion liebevoll betreut. Viele haben in der Zeit zuvor nicht nur Hunger und Einsamkeit, sondern auch körperliche Misshandlungen erlebt. Doch trotz dieser Vergangenheit und dem Leben in einfachsten Verhältnissen wirken die Kinder fröhlich und unbeschwert. Das Waisenhaus erhält keine staatliche Unterstützung und ist bisher auf wenige kleinere Spender angewiesen. Wir haben deshalb entschieden, dass wir ab sofort dafür Sorge tragen, dass das Grundnahrungsmittel Reis ausreichend zur Verfügung steht, um alle Kinder zu versorgen. Das bedeutet, dass wir nun monatlich die Kosten für etwa 1.000 kg Reis tragen.

Unser Projektpartner

Geleitet wird das Waisenhaus schon in zweiter Generation von einer lokalen Familie, die mit ihren eigenen zwei Kindern im Waisenhaus lebt.

Weitere Informationen: http://www.rejoiceandsalvation.org.np/

Ihre Spende

  • Ihnen gefällt dieses Projekt? Wir freuen uns über Spenden, die uns helfen, den Kauf des Reises auf Dauer zu finanzieren. Bei entsprechender Unterstützung werden wir weitere Möglichkeiten suchen, den Kindern sinnvoll zu helfen.